Premium-Anbieter

Eine Karriere im Finanz- und Bankensektor erfreut sich bei jungen High Potentials anhaltender Beliebtheit. Mit dem einschlägigen Master of Finance steigen Ihre Chancen auf den Einstieg in höhere Führungsetagen und anspruchsvolle Aufgaben.

"Wirtschaft kann man nicht dozieren, man muß sie selbst erleben - und überleben." (André Bartholomew Kostolany, US-amerikanischer Journalist und Finanzexperte)

Kriterien bei der Studienwahl

Aufgrund des begrenzten Studienangebots hochwertiger Programme, die an deutschen Hochschulen zum Master of Finance führen, ist oft der Blick ins Ausland notwendig, um die passenden Studienangebote zu finden. Auch inländische Studienangebote können jedoch die optimale Vorbereitung auf eine überdurchschnittliche Karriere im Finanzsektor oder in der Wissenschaft darstellen.

Rankings beispielsweise der Financial Times (FT) oder des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) können in gewissem Maß dabei helfen, das passende Studienprogramm zu finden. Damit Sie sie sinnvoll für die Studienwahl nutzen können, sollten Sie immer vorab Ihre individuellen Studienansprüche analysieren und bestimmte Qualitätsmerkmale des jeweiligen Rankings beachten:

  • die Transparenz der angewandten Bewertungskriterien und -gewichtungen,
  • den Ruf der bewertenden Institution,
  • die Internationalität des Rankings sowie
  • die Aktualität der Bewertungsergebnisse.

Für Ihre berufliche Zukunft von besonderer Bedeutung können die Kooperationen der von Ihnen in die engere Auswahl genommenen Hochschulen sein. Aus diesem Grund sollten Sie bereits vor der Studienbewerbung darauf achten, dass Ihre künftige Hochschule mit möglichst vielen Unternehmen und Institutionen vernetzt ist.

Zu den wichtigen nicht-fachlichen Angeboten einer Hochschule zählen außerdem gut funktionierende Alumni-Organisationen und Gründerkreise. Die Kooperation mit Partnerhochschulen kann für einen internationalen Doppelabschluss genutzt werden.

Studienschwerpunkte

Allgemein gilt Deuschland als sehr beliebtes Studienland bei inländischen und ausländischen Studierenden. Im Bereich des Master of Finance gibt es jedoch ein vergleichsweise geringes Angebot möglicher Studienangebote.

Wenn Sie bereit sind, angrenzende Fachbereiche und ähnliche Abschlüsse zu akzeptieren, wird das Angebot wieder größer. Allerdings schließen Sie entsprechende Studiengänge dann häufig mit akademischen Graden wie zum Beispiel

  • Master of Science in (International) Finance,
  • Master of Science in Financial Economics
  • Advanced Master in Finance,
  • Master of Science in Financial Markets,
  • Master of Arts in Banking and Finance oder
  • Master of Arts in International Economics and Finance
ab.

Studienorganisation

Der Weg zum Master of Finance kann über das Vollzeit- oder das Teilzeitstudium führen. Beide Studienmodelle haben Vor- und Nachteile, die Sie individuell bewerten können.

Das Vollzeitstudium kostet Sie die wenigste Zeit, ohne dass Sie viele Vorteile einer fortgesetzten Berufstätigkeit einbüßen. Gerade Studienprogramme, die auf bis zu vier Semester inklusive Anfertigung der Master-Thesis konzipiert sind, bieten durch Partnerschaften mit Unternehmen und Organisationen zahlreiche Anknüpfungspunkte für ein individuelles Networking.

Mit einem Teilzeitstudium können Sie parallel die akademische Weiterbildung mit berufspraktischen Elementen anreichern. In vielen Fällen entstehen auf diese Weise Synergien, die Sie nach dem Master of Finance direkt für den Wechsel auf eine höhere Karriereebene oder die Übernahme neuer Herausforderungen nutzen können.

Ein berufsbegleitendes Fernstudium ist eine Sonderform des Teilzeitstudiums, die sich vor allem für den fachlichen Umstieg eignet. Auch bei dieser Form des Teilzeitstudiums müssen Sie Präsenz- und Prüfungsphasen mit Ihrer fortgeführten Berufstätigkeit koordinieren.

Praxisbezug

Die meisten deutschen Studiengänge zum Master of Finance bieten mehr als akademische Weihen: Ein obligatorisches Auslands- oder Praxissemester gibt Ihnen die Chance, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu vertiefen.

Wenn Sie das weiterführende Studium für einen Quereinstieg aus einem angrenzenden Fachbereich nutzen, gibt Ihnen das Praxissemester einen guten Einblick in Ihre beruflichen Zukunft. Für berufserfahrene Studierende ist es die Chance, den Realitätsbezug der vorhandenen Kenntnisse zu überprüfen.

Master-Thesis

Auch in Studiengängen mit stark praxisbezogenen Lernformen dient die abschließende Master-Thesis zum Master of Finance als Beleg des Studien- und Wissensfortschritts. Optimal ist die Wahl eines Themas, das Sie in Ihrer angestrebten Laufbahn als Beweis für besondere Expertise und Fachinteresse einsetzen können.

Manche Hochschulen bieten außer dem einfachen Abschluss als Master of Finance die Option, einen internationalen Doppelabschluss an einer der Partnerhochschulen zu erwerben. Falls Sie eine dauerhaft international angelegte Karriere planen, sollten Sie diese Möglichkeit wahrnehmen.

Kostenfaktoren

Die Kosten für ein Studium zum Master of Finance richten sich maßgeblich nach der Wahl der Hochschule und des Hochschulortes. Falls Sie mehrere Studienprogramme in Betracht ziehen, kann es sich lohnen, diesen Faktor bei der Studienwahl zu berücksichtigen.

An privaten Hochschulen variieren die Studiengebühren pro Semester. Mit einem vierstelligen Semesterbeitrag sollten Sie allerdings auf jeden Fall rechnen.

Zu den Studiengebühren kommen noch die Aufwendungen für das Wohnen, denn oft ist ein Umzug oder mindestens das Einrichten eines Zweitwohnsitzes nicht zu vermeiden. Außerdem werden die ohnehin laufenden Kosten für den Lebensunterhalt durch Ausgaben für Studienmaterialien (Literatur, Home Office und Bibliotheksgebühren) sowie das zumeist obligatorische Auslandssemester erhöht.

Die Kosten für das Studium zum Master of Finance müssen für mindestens zwei Jahre gesichert sein, da Sie im Vollzeitstudium mit einem Zeitaufwand von durchschnittlich vier Semestern rechnen müssen. Im Teilzeit- oder Fernstudium verlängert sich die Studiendauer entsprechend Ihrem Studienmodell.

Studienfinanzierung

Im Bereich weiterführender Studiengänge haben Sie die Möglichkeit der Studienfinanzierung über

  • Stipendien
  • Studienkredite und
  • Privatmittel.

Speziell während eines Teilzeit- oder Fernstudiums stehen die Finanzierungsoptionen durch die fortgeführte Berufstätigkeit im Mittelpunkt. Sie sollten dennoch vor der Aufnahme des Studiums zum Master of Finance einen ausführlichen Finanzierungsplan aufsetzen, um auch für den Fall nicht vorhersehbarer Verzögerungen finanzielle Schwierigkeiten zu vermeiden.

Stipendien werden heute von zahlreichen privaten und öffentlichen Institutionen angeboten. Sie eignen sich vorrangig zur Teilfinanzierung, da schon die Studiengebühren für weiterführende Studiengänge an privaten Hochschulen, die eine Master of Finance anbieten, im Regelfall die Stipendienhöhe deutlich überschreiten.

Studienkredite sind nur dann eine gute Option, wenn Sie das Ende des Studiums bereits absehen können. Kurze Laufzeiten verringern die Kosten eines Studienkredits, während zugleich die Studienabschlussphase frei von finanziellen Sorgen gestaltet werden kann.

Private Mittel sind die häufigste Form der Finanzierung eines weiterführenden Masterstudiums. Rücklagen aus einer bereits begonnenen Berufstätigkeit, Ersparnisse und private Darlehen von Familienangehörigen sind in vielen Fällen eine Form der Studienfinanzierung, die wegen ihrer Flexibilität auch in Bezug auf die Rückzahlung geschätzt wird.

Kompetenten Informationen zu allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Studienfinanzierung erhalten Sie unter anderem in den Studierendenwerken und Studienberatungen der Hochschulen, die das Master of Finance-Studium anbieten. Dort können Sie auch Ihre persönlichen Voraussetzungen für weitere öffentliche Finanzierungen prüfen lassen.

Arbeitgeber

Typische Arbeitgeber finden Sie nach dem Abschluss zum Master of Finance in

  • Banken,
  • Bausparkassen,
  • Versicherungen,
  • Private Equity-Firmen,
  • Venture Capital-Unternehmen,
  • Kapitalfondsverwaltungen und
  • Wirtschafts- und Finanzberatungen.

Etwas seltener, aber nicht weniger anspruchsvoll sind die Aufgaben, die Sie in großen Unternehmen, international agierenden Konzernen und Global Players der Digitalwirtschaft im Bereich des Corporate Finance oder des Treasury Management finden. Auch in Aufgabenbereichen der strategischen Unternehmenssteuerung sind Fachleute mit einem Master of Finance gefragt.

In der Privatwirtschaft warten nach dem Master of Finance vor allem Managementaufgaben auf Sie. Darüber hinaus sind auch Beratungsaufgaben, Projektleitungen oder konzeptionelle Tätigkeiten mit Ihrem vertieften Wissen erfolgreich zu bewältigen.

Neben dem privatwirtschaftlichen Finanzsektor können Sie anspruchsvolle und interessante Aufgaben auch im öffentlichen Finanzsektor finden. Gerade Landes- und Bundesinstitutionen profitieren heute gern von der akademischen Expertise gut ausgebildeter Finanzfachleute.

Zukunftsperspektiven und Entwicklungsoptionen

Der Master of Finance ist eine vielversprechende akademische Entwicklungsperspektive für Absolventinnen und Absolventen mit einem Bachelor oder Diplom in Betriebswirtschaftslehre oder einem anderen wirtschaftswissenschaftlichen Erststudium. Auch für Rechtswissenschaftler/-innen und Sozialwissenschaftler/-innen kann das weiterführende Studium, das speziell in Finanzfragen qualifiziert, geeignet sein.

Fazit

  • Der Master of Finance ist ein weiterführendes Studium mit einem hohen Grad an Internationalität.
  • Als Kriterien bei der Wahl des passenden Studiengangs eignen sich Rankings, Zertifikate und weiche Faktoren.
  • Eine zentrale Hürde zum Studium ist das Auswahl-AC, das viele Hochschulen durchführen.
  • Das Studium zum Master of Finance ermöglicht die Spezialisierung für komplexe Aufgabenbereiche.
  • Als weiterführendes Studium vermittelt das Master of Finance-Studium neben Fachwissen wichtige Soft Skills.
  • Damit das geplante Studium zum Master of Finance nicht an der Kostenfrage scheitert, empfiehlt sich die frühzeitige Finanzplanung.
  • Private und öffentliche Arbeitgeber des Finanzsektors bieten nach dem Abschluss interessante Tätigkeitsfelder.
  • Kompetente Finanzberatung für zahlreiche Zielgruppen komplettiert das mögliche Aufgabenspektrum.
  • Die Spezialisierung auf komplexe Finanzthemen kann die langfristig positiv verlaufende Karriere abstützen.
  • Einstiegsgehälter und Gehaltsentwicklung mit einem Master of Finance gelten als überdurchschnittlich.

Master of Finance Inhalte

Die im Studium zum Master of Finance vermittelten Inhalte sind schwerpunktmäßig im fachlichen Bereich angesiedelt. An einigen Hochschulen werden jedoch die bereits im Bewerbungsprozess wichtigen Soft Skills durch die Struktur des Studiums weiter gefördert.

Fachliche Vielfalt

Der internationale Finanzsektor stellt ein breites Spektrum möglicher Themenschwerpunkte und inhaltlicher Herausforderungen bereit, die Ihnen im Rahmen des Studiums zum Master of Finance begegnen. Je nach Ihrer Vorerfahrung und Ihren persönlichen Interessen können Sie unter verschiedenen Schwerpunkten wählen bis Sie mit der Master-Thesis Ihre Qualifikation unter Beweis stellen.

Zu den Basisthemen, die Sie auf eine Spezialisierung im Bereich der Finanzwirtschaft vorbereiten, zählen Studienfächer wie

  • Statistik,
  • Geldwirtschaft,
  • Finanzmathematik,
  • Grundlagen der Finanzwirtschaft,
  • Mikro- und Makroökonomie sowie
  • Wirtschaftsethik.

Mögliche Themenschwerpunkte, die Sie an deutschen Hochschulen in Ihrem weiterführenden Studium vertiefen können:

  • Accounting and Taxation
  • Banking and Finance
  • Capital Markets
  • Corporate Finance
  • Corporate Governance
  • Cross Cultural Leadership
  • Data Analytics
  • Entwicklungsfinanzierung
  • Financial Advisory
  • Financial Engineering
  • Finanzrecht
  • International Business Laws
  • Investmentbanking
  • Mikrofinanzierung
  • Projektmanagement
  • Rating
  • Risk Management

Individuelles Kompetenzprofil

Zu jedem Qualifikationsprofil gehören auch nicht-fachliche Qualitäten, die im Studium gefördert werden. Dazu zählen für den Master of Finance vor allem

  • Selbstorganisation,
  • Kommunikationskompetenzen,
  • Präsentationsfähigkeiten,
  • soziale Kompetenzen (Kooperation und Teamfähigkeit),
  • sprachliche Fertigkeiten in der Mutter- und mindestens einer Fremdsprache sowie
  • fachliche und persönliche Flexibilität.

Mit Coachings, Teamprojekten und Praxiserfahrungen im In- und Ausland lernen Sie im Studium zum Master of Finance die Anwendung der fachlichen Kenntnisse. Nebenbei trainieren Sie in diesen Lernformen Ihre Soft Skills, die bei einem späteren beruflichen Ein- oder Umstieg die entscheidenden Pluspunkte bringen können.

Master of Finance Ranking

Rankings sind insbesondere in international ausgerichteten Studiengängen ein potentielles Entscheidungskriterium bei der Wahl eines Studiengangs. Eine gute Platzierung eignet sich allerdings nicht, den alleinigen Ausschlag für ein bestimmtes Studienprogramm zu geben.

Generell stehen Rankings von Hochschulen und Studiengängen immer wieder in der Kritik. Als besonders fragwürdig wird es betrachtet, dass nur wenige Einzelergebnisse veröffentlicht werden und der Bewertungsprozess sich insgesamt oft als wenig transparent darstellt.

Anbieter von Rankings

Zu den renommiertesten Rankings auch für Studienprogramme, die zum Master of Finance führen, zählen die Listen der Financial Times. Auch andere internationale und nationale Wirtschaftsmedien sowie Wissenschaftsinstitutionen veröffentlichen in variablen Zeitabständen Rankings der bedeutendsten oder beliebtesten Studienprogramme.

Da nicht alle Rankings zu vergleichbaren Ergebnissen führen, sollten Sie die bewerteten Kriterien mit Ihren eigenen Anforderungen an ein Studienprogramm abgleichen. Seriöse Rankings veröffentlichen neben ausgewählten Teilergebnissen die angewandte Methode des Hochschul- oder Studiengangvergleichs.

Ob ein bestimmtes Studienprogramm Ihren individuellen Ansprüchen gerecht wird und Ihnen die Erreichung Ihrer Zukunftspläne ermöglicht, hängt nicht zuletzt an der Gewichtung möglicher Kriterien für das Master of Finance-Ranking. Häufige Kriterien sind

  • das Forschungsrenommee
  • das Betreuungsverhältnis,
  • die Ausstattung der Hochschule,
  • die Empfehlungen von Lehrenden und Personalverantwortlichen
  • die Beschäftigungsquote der Absolventinnen und Absolventen sowie
  • das Einkommensniveau der Beschäftigten nach dem Abschluss des jeweiligen Masterprogramms.

Hilfreich für eine Studienentscheidung kann es auch sein, sich die Platzierung der Wunschhochschule(n) im Verlauf mehrerer Rankings anzuschauen. Daraus lässt sich ablesen, welchen Wert die jeweilige Hochschule den jeweiligen Kriterien eines Rankings beimisst.

Insgesamt werden Sie schnell feststellen, dass das Studium zum Master of Finance eine gewisse geografische Flexibilität von Ihnen fordert. Speziell die bekanntesten Veröffentlichungen listen kaum europäische und entsprechend noch viel weniger deutsche Hochschulen in den Rankings, so dass ein Auslandsstudium jedenfalls aus Rankingsicht eine wahrscheinliche Option ist.

Alternative Qualitätskriterien

Zertifikate für Studiengänge werden in Deutschland von mehreren unabhängigen Institutionen verliehen. Die Qualitätsstandards sind transparent nachvollziehbar und werden in regelmäßigen Audits neu überprüft. Die bekanntesten Zertifikate für Studiengänge, die zum Master of Finance führen, sind zum Beispiel die Siegel

  • der FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation),
  • der AQAS (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen e.V.),
  • der ZevA (Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur) oder
  • des ACQUIN (Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut e.V.).

Weitere Qualitätssiegel werden von einschlägigen Medien und regionalen Interessenvertretungen verliehen. Im Einzelfall geben diese Auszeichnungen mindestens ebenso aussagekräftige Hinweise auf die fachliche und organisatorische Qualität eines Studiengangs zum Master of Finance wie die bekannten nationalen und internationalen Master of Finance-Rankings.

Individuelle Entscheidungskriterien

Die Entscheidung für ein Studium zum Master of Finance ist ein weitreichende Entscheidung, in die neben den harten Fakten eines Rankings auch verschiedene weichere Faktoren einfließen.

  • Kompatibilität des Studiums mit der Familie,
  • Erreichbarkeit des Studienortes,
  • Gestaltung der Studienorganisation und Zeitaufwand,
  • Zukunftsaussichten und Vernetzungsoptionen,
  • Vereinbarkeit mit einer fortgesetzten Berufstätigkeit,
  • Förderung des Studiums durch den Arbeitgeber oder
  • Lebensqualität am Studienort
  • gehören zu den potentiellen Einflüssen, die Sie vor Aufnahme des Studiums in Betracht ziehen sollten.

Master of Finance Voraussetzung

Die wichtigste Voraussetzung für viele Studienprogramme, die zum Master of Finance führen, ist die sichere Beherrschung der englischen Sprache. Das liegt einerseits daran, dass entsprechende Studiengänge in Deutschland tatsächlich nicht besonders häufig angeboten werden und andererseits verfügen gute Programme auch im Inland über einen hohen Anteil englischsprachiger Studienveranstaltungen.

Prakische Voraussetzungen

Nicht wenige Hochschulen, die Studiengänge zum Master of Finance anbieten, legen großen Wert auf die praktischen Erfahrungen der Studierenden im Finanzsektor. In vielen Fällen müssen Sie deshalb ein längeres Praktikum nachweisen, sofern Sie nicht bereits in diesem Bereich beruflich tätig waren.

Formale Qualifikationen

Ein erster Studienabschluss, der zum Studium mit dem Abschluss Master of Finance berechtigt, ist der Bachelor in einem wirtschafts- oder rechtswissenschaftlichen Fach. Im Regelfall muss dieser Zwischenabschluss mit einer Mindestpunktzahl von 180 ECTS-Punkten belegt werden.

Eine weitere formale Qualifikation, die Sie bei der Bewerbung um einen Studienplatz für das Studium zum Master of Finance belegen müssen, ist ein guter standardisierter Sprachtest. Dabei ist es von der jeweiligen Hochschule abhängig, ob Sie den

  • TOEFL (Test of English as a Foreign Language),
  • IELTS (International English Language Testing System) oder
  • einen äquivalenten Sprachtest
nachweisen müssen.

Viele Hochschulen erwarten Empfehlungsschreiben und darüber hinaus ein gutes Ergebnis im

  • GMAT (Graduate Management Admission Test) oder
  • GRE (Graduate Record Examination).
Hiermit belegen Sie Ihre allgemeine Fähigkeit zur Bewältigung wissenschaftlicher Aufgaben unter Anwendung angemessener sprachlicher, organisatorischer und akademischer Methoden.

Assessment Center (AC)

Nach der schriftlichen Studienbewerbung, zu der Sie die genannten Belege und einen Bewerbungsbogen der jeweiligen Hochschule einreichen, folgt an manchen Hochschulen der zweite Teil der Studienbewerbung.

Bewerber/-innen, die alle formalen Voraussetzungen erfüllen, müssen für einige der angebotenen Studienprogramme zum Master of Finance als letzte Hürde einen Auswahltag bestehen. Bei dieser Gelegenheit treffen Sie erstmalig auf einige potentielle Mitstudierende und müssen Ihre Soft Skills

  • Studienmotivation,
  • Kommunikationsfähigkeit sowie
  • soziale Kompetenzen
unter Beweis stellen.

Master of Finance Karriere

Die Internationalität der meisten Studienprogramme zum Master of Finance setzt sich nach dem Karriereeinstieg fort. Als optimale Vorbereitung sind in zahlreichen Studienprogrammen Auslandssemester oder -praktika vorgesehen, die Ihnen neben dem Einblick in die internationalen Finanzmärkte die Möglichkeit zur Vernetzung bieten.

Privater und öffentlicher Finanzsektor

Mit einem Master of Finance können sie speziell im privaten Finanzsektor in verschiedenen administrativen und konzeptionellen Aufgabenbereichen eine langfristige Karriere planen.

Internationale Beratungsagenturen und weltweit agierende Wirtschaftsberatungen bieten Absolventinnen und Absolventen mit einem Master of Finance anspruchsvolle Aufgabenbereiche. Je nach Ihren Wissensschwerpunkten aus beruflicher Erfahrung und Hochschulausbildung können diese Tätigkeitsfelder in wechselnden Niederlassungen weltweit angesiedelt sein.

Alternativen zur Karriere im Finanzsektor

Mit dem Master of Finance sind Sie grundsätzlich qualifiziert, Ihre Karriere in der Wissenschaft fortzusetzen. Mit einer an den Master anschließenden Promotion können Sie in die Hochschullehre oder in die Erforschung internationaler Finanzthemen einsteigen.

Der Wechsel in den privaten oder öffentlichen Finanzsektor ist mit höheren akademischen Graden immer möglich und oft finanziell lohnend. Auch eine Nebentätigkeit in der Wirtschafts-, Verwaltungs- oder Politikberatung ist mit entsprechend gutem Ruf in den meisten Fällen leicht zu realisieren.

Gehalt

Die Gehälter im Finanzsektor liegen prinzipiell oberhalb des Durchschnitts. Mit einem Master of Finance können Sie nicht nur Ihrer Karriere eine wichtigen Anschub geben, sondern Sie erreichen zudem Einkommensbereiche, die deutlich den Durchschnitt übersteigen.

Wie auch in anderen Wirtschaftssektoren hängen die tatsächlich realisierbaren Gehälter nicht nur von der Qualifikation des/der Angestellten ab, sondern richten sich auch nach

  • der Betriebsgröße,
  • der fachlichen Flexibilität,
  • dem Einsatzgebiet oder
  • der Betriebszugehörigkeit.

Mit einem Master of Finance bewegt sich das durchschnittlich zu erzielende Monatseinkommen für berufserfahrene Akademiker/-innen im oberen vierstelligen bis zum unteren fünfstelligen Bereich. Einige deutsche Hochschulen werben damit, dass ihre Absolventinnen und Absolventen Einstiegsgehälter um 5000 Euro erzielen.

Weitere Informationen

  1. Anbieter
    Master of Finance Anbieter im Vergleich. Jetzt die passende Hochschule finden.
  2. Studiengänge
    Master of Finance Studiengänge im Vergleich. Jetzt das passende Master of Finance Programm finden.
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?
Anzeigen